Die räumliche Umgebung beeinflusst unser Essverhalten

Auch unser räumliches Umfeld besonderen Einfluss auf unser Essverhalten

Unsere räumliche Umgebung hat nicht nur maßgeblichen Einfluss auf unser Wohlbefinden sondern auch auf unser Essverhalten. Wir können unsere Umgebung so gestalten, dass wir gesünder leben und gehaltvoll aber weniger essen, denn oft essen wir unbewusst oder in Stressmomenten.

Eine wichtige Rolle spielen auch Farben, Licht, die Größe und Farbe der Teller und die „Kleinigkeiten“, wie Chips und Kekse, die wir uns immer wieder selbst präsentieren.

9 (2)      7
Tipps für ein kontrolliertes Essverhalten:
  • Achten Sie auf die Farben – Rot stärkt das Verdauungsfeuer, Gelb macht bei Stoffwechselstörungen hungrig, Grün ist die Symbolfarbe des Lebens, vor allem zartes Grün wirkt heilend
  • Die Küchengestaltung, Materialien und Oberflächen spielen eine wichtige Rolle
  • Räumen Sie auf! Unordnung und Stress verleiten zum Essen
  • Dunkle Räume machen müde, helle Räume wirken aktivierend
  • Achten Sie auf die Größe der Teller und Gläser: eine normale Portion auf einem Pizzateller wirkt wie eine Vorspeise, die gleiche Portion auf einem kleinen Teller vermittelt er das Gefühl von Fülle
  • Meiden Sie Microwellen – schnelles Aufwärmen aus der Microwelle verführt zum Essen und ist ungesund
  • Verwenden Sie frische Lebensmittel
  • Sortieren Sie Ihre Lebensmittel, denn gerne greifen wir zu Nahrungsmitteln, die in der ersten Reihe stehen (z.B. Kühlschrank)
  • Lassen Sie keine Lebensmittel offen stehen, außer frischem Obst
  • Erleichtern Sie das Kochen mit Musik, das macht gute Laune
  • Bereiten Sie gemeinsam das Essen zu, macht nicht nur Spaß, sondern Sie zaubern eine köstliche, energiereiche Mahlzeit und sind schneller satt

IMG_1357        IMG_2081        IMG_5690

 

Hinterlasse eine Antwort