Weihnachten, Rituale, Bräuche & Feng Shui

Die Advents- und Weihnachtszeit steckt voller Rituale und Bräuche wie sonst keine Phase im Jahr

An alten Traditionen festhalten, Feste und Rituale feiern – das ist für viele heute nicht mehr so wichtig – leider geht uns dabei immer mehr der Sinn von diesem Fest verloren.

Ob Tannenbaum, Glühwein, Christmette oder Weihnachtsgans – jeder hat sofort ein Bild im Kopf, wenn es um Weihnachten geht. Der Duft von frischen Zimtsternen und Christstollen erinnert mich an Kindheitstage, wo wir voller Erwartung die Tage am Adventskalender bis Weihnachten zählten.

web FS 560 weihnachtsbrief

Der Tannenbaum aus keltischer Sicht

Von je her wird die Tanne bei den Kelten als Wunschbaum verehrt. Seine immergrünen Zweige symbolisierten Gesundheit und Lebenskraft. Sie erinnern uns an die Wiederkehr des Wachstums in der Natur. Im 17. Jhdt. wurde erstmals ein Weihnachtsbaum im Haus aufgestellt – und erst ab dem 19. Jahrhundert fand der geschmückte Christbaum eine so große Verbreitung, so dass die Krippe ihre Mittelpunktfunktion verlor.

Der Tannenbaum ist im Feng Shui ein starkes Yang Symbol

Er steht im Osten für Gesundheit, Wachstum und ein langes Leben, im Süden stärkt er Ruhm und Anerkennung, im Südosten Reichtum und Fülle.

Baumsymbolik und Himmelsrichtung im Feng Shui

Der typische Baumschmuck sind Honigkerzen und rote Kugeln, sie sollen soll das Übermaß an Wasser im kalten Norden ausgleichen, Engelsfiguren, Vögel usw. sollen Freude bringen, denn in dieser Jahreszeit sorgt das Wasser im Norden oftmals für Melancholie und Niedergeschlagenheit.

Wenn wir nun noch die guten Richtungen für einen Baum berücksichtigen, kann dieser auf besondere Weise seine Energie verströmen:

  • den Osten und den Südosten der Holzenergie und dem Wachstum zu. Hier wird der Weihnachtsbaum, im gesamten Haus die beste Energie haben, da er mit dem Holzelement in Resonanz geht.
  • Im Südosten wir er mit Kugeln geschmückt, das Thema Reichtum für das kommende Jahr repräsentieren, wobei jede Kugel auch eine Münze sambolisiert.
  • Im Süden symbolisiert er Ruhm und Anerkennung, denn das Holz nährt die Feuerenergie: rote Äpfel, Schleifen,  Kugeln, Strohsterne stärken den Süden
  • Befindet sich Ihr Baum im Westen, können Sie hier viel metallische Gegenstände dekorieren. Auch Schmuck in Silber oder Gold, die Kombination mit Engelsfiguren, sind förderlich, denn dieser Bereich steht für Kinder, Kreativität, Mentoren und hilfreiche Freunde.
Geschlagene Bäume symbolisieren im Feng Shui den Verlust von Lebensenergie

Bäume ohne Wurzeln verlieren ihre Nadeln und sterben ab. Mit dem Verlust ihrer Lebensenergie verändern sie die Symbolkraft. Es entsteht im Feng Shui ein Mangelbewusstsein, ein Verlust an Fülle und Lebenskraft. Wählen Sie lieber einen Baum mit Wurzeln, den Sie im Frühjahr im Garten wieder einpflanzen, damit die energetische Wirkung und somit das Fülle-Bewusstsein und die Lebenskraft von Baum und Natur erhalten bleibt.

Holzherz und AdventskerzenIMG_28920005

Symbolik von Weihnachsschmuck

Die Farben Rot und Gold sind typische Weihnachtsfarben, denn Gold bedeutet Vollkommenheit und Rot symbolisiert Wärme .

  • Äpfel                        Fruchtbarkeit, Paradies, Ernte, Sommer, Jugend
  • Kugeln                     Macht, göttlich, vollkommen, siehe auch Äpfel,
  • Nüsse                      Fruchtbarkeit, Lebenskraft, rätselhaft
  • Lebkuchen              Nahrung
  • Seidenblumen         Fruchtbarkeit
  • Vögel                      Kindersegen, Häuslichkeit, Weisheit, Weitblick
  • Herzen                   Liebe und Herzenergie
  • Kerzen                   Heilung, Licht und Wärme